Ad Acta - Ein Spiel für 2-4 BeamtenanwärterInnen

Ein Spiel für 2-4 Beamtenanwärter/innen mit Durchblick auch in schwierigen Fällen.

Alter: ab 12 Jahren.
Dauer: ca. 45 Minuten.
Preis: 17,50 EUR zzgl. Versandkosten.
Die 1. Auflage (500 Stück, nummeriert, Oktober 2002) ist vergriffen.
Die 2. Auflage (1000 Stück) ist Mitte Dezember 2002 erschienen.

Das ultimative Spiel für alle, die immer schon mal als Amtschef die lieben Kollegen und Kolleginnen mit der Bitte um Amtshilfe in Wallung bringen wollten. Wem würde es nicht gefallen, im eigenen Zug die anderen arbeiten lassen?
Manchmal hilft es auch weiter, Rücksprachen anzuordnen, einen Traubenzucker einzuwerfen oder den Sonderboten einzubestellen - Hauptsache, die eigenen Akten kommen zum richtigen Zeitpunkt ans Ziel.
Für fremde Akten bleibt ja immer noch der Reißwolf ... es sei denn, die Ministerpräsidentin kommt zu Besuch. Denn dann ist echter Arbeitseifer gefragt ...

Das Spiel:

Ein Tag im öffentlichen Dienst - der ganz normale Wahnsinn. Die Kolleginnen im Rathaus versuchen verzweifelt, die Fäden in der Hand zu behalten, im Finanzamt erteilt man nur widerwillig Förderbescheide und im Umweltamt sieht kaum jemand ein, warum schon wieder Flächen für vom Arbeitsamt geplante Anlagen freigegeben werden sollen.
Jeder arbeitet natürlich trotzdem, so schnell es geht, und auch die Boten rennen sich die Seele aus dem Leib. Kein Wunder, müssen doch alle Akten strikt auf dem Dienstweg transportiert werden. - Alle Akten?
Na ja ... vielleicht schafft es der eine oder die andere, manch' eine Akte auf dem "kleinen Dienstweg" zu beschleunigen. Ein Telefonanruf hier, ein Sonderboten-Etikett dort, und schließlich gibt's für Notfälle auch noch Traubenzucker. Hauptsache, die Unterlagen können zum richtigen Zeitpunkt "ad acta" gelegt werden. Doch Vorsicht: Akten, die zu spät kommen, fallen dem Reißwolf zum Opfer ...

Die Spielerinnen leiten Rathaus, Finanz- Arbeits- oder Umweltamt und versuchen, die von ihnen federführend bearbeiteten Vorgänge, hier "Akten", zum richtigen Zeitpunkt in die zentrale Ablage auf dem Spielplan, kurz z.d.A., d.h. zu den Akten, zu bringen.

Zubehör:

Ein Spielplan mit der zentralen Ablage und dem Botenwagen
Vier Schreibtische (mit Ein- und Ausgangskorb)
66 Karten, davon

28 Akten von vier Ämtern
24 Aktionskarten
6 Karten "Erledigt"
4 Kurzspielregeln
4 Blanko-Aktionskarten
Ein Beutel Büroklammern (Vermerke)
Ein Stempel (Startspieler-Figur)
12 naturfarbene Holzchips (Traubenzucker)
8 Marker für Siegpunkte und Bleistift-Spitz-Punkte in vier Farben
Ein Botenwagen-Anzeiger (für das Spiel zu zweit)
Spielregel
Übersicht "Im Behördendschungel"

Kommentare:

Mehrere Rezensionen von "ad acta" finden Sie bei Luding. Einen Kommentar will ich Ihnen jedoch nicht vorenthalten:

"Liebe Andrea,

in meinen Kindern hast Du neue Fans von Ad Acta. Die Spielregeln wurden allerdings ein bißchen geändert. Mein älterer Sohn findet es so schön, seine Akten mit einen "Vermerk" zu versehen, dass er sie in seinem Amt fleißig abarbeitet, unabhängig davon, ob ihm das für sein Spielziel etwas bringt oder nicht. Der jüngere dagegen hat eine Akte seines eigenen Amtes nicht bearbeitet, weil er den Verdacht hegte, dass es um Atomstrom gehen könnte. So etwas würde er grundsätzlich nicht bearbeiten!!"

Video-Interview online: Scott Nicholson hat mich beim Gathering of Friends im April 2006 interviewt und mich dazu gebracht, merkwürdige Dinge mit Büroklammern zu tun, während ich Ad Acta erklärte. Mehr Infos gibts hier (auf Englisch).